Ralf boosted

Oooook, eigentlich hatte ich ja versprochen heute nix mehr zu #neuhier zu schreiben…

Aaaaber! Was kann denn ein Admin? Nein, nicht schon wieder diese DM Diskussion, sondern die Frage, wie wir das #fediverse “sicherer” und “besser” machen.

Wir können ganze Server “deföderieren”. Auf medic.cafe sind zum Beispiel der ultrarechte, wissenschaftsfeindliche Server “gab” vollständig unsichtbar. Wer von da schreibt, der wird von mir und den Usern nicht gesehen. Das kann ich sehr gut vertreten. Wir können so einen Server auch auf “leise” stellen, dann sieht man nichts dem man nicht aktiv folgt. Im Fediverse gibt es auch Server, die rechtlich bedenkliche oder sogar schwer strafbare Inhalte teilen. Diese blockiere ich weil ich erstens nicht denke, dass meine Nutzer das Zeug wollen und zweitens keinen Bock auf Strafverfolgung habe.

Wir können Hashtags “Boosten”, diese werden dann auf dem Server prominent angezeigt, z.B. beim “In den Trends” und den Vorschlägen. Und wir können im Gegenzug Hashtags abstellen, so dass sie entweder nicht in der Suche auftauchen, von Usern nicht genutzt werden können, oder Postings mit diesen Hashtags nicht erscheinen. Auf medic.cafe machen wir das i.A. nicht, aber wenn es Bedarf gibt können wir.

Wir können unsere eigenen User natürlich entfernen, verwarnen, oder auch stumm schalten. Wir können auch Nutzer anderer Instanzen auf unserem Server ausblenden oder ganz und gar verbannen. Der Unterschied ist, dass das erstere nicht verhindert, dass einer unserer Nutzer:innen dem Account folgt und ihn liest.

Wir können also ziemlich viel. Aber im Sinne von Jurassic Park, “they were so invested in the question if they could, they didn’t stop to think if they should” versuchen viele Admins (wir auch) das Ganze mit einer leichten Hand anzugehen. Wenn die Interaktion toxisch wird, wenn gegen Gesetze verstoßen wird, wenn Hassrede und Beleidigungen Überhand nehmen, oder wenn Werbung und/oder Bots die Timeline vergiften, dann können und werden wir aber eingreifen.

Das Geile am #fediverse ist nun mal, dass man sich als User:in aussuchen kann, welchem Admin man vertraut. Niemand kann, z.B. Trump vollständig vom Fediverse entfernen, und wenn ein Admin das lokal tut oder nicht tut, kann man als Nutzer ganz unbeschadet umziehen.

Aber Alles in Allem sind Deine Admins keine namens- und gesichtslosen Worte hinter einer Corporate Firewall sondern Nutzer wie jeder Andere auch. Wenn etwas nicht passt, dann anfragen und die Welt kommt schon wieder in Ordnung.

Ralf boosted

Noch ein bisschen was für die #neuhier:

Auf Mastodon kann man einen Status “Boosten” oder “Favorisieren.” Das Zweite ist für Dich, ein Weg Dir Statuse zu markieren, die Du nicht im Gewimmel verlieren willst. Anders als bei Twitter gibt es hier nämlich keinen Algorithmus, der aus “Likes” zusammenbastelt was man als User sieht. Ein Post mit 3000 “Favoriten” wird also ganz genau so wie eines ohne diese angezeigt.

Das Boosten ist anders: wer auf Instanz A sitzt, der sieht seine lokale Timeline (die Menschen auf der eigenen Instanz) und die Posts derer denen er folgt. Oh, und die Posts, die diese Menschen “geboostet” haben.

Wenn Dir also ein Post gefällt, und Du denkst, dass es Anderen die dieser Person noch nicht folgen, auch gefallen könnte, dann klicke das “Boost” Icon. Wenn Du einen Status für Dich selbst speichern willst, dann das “Favorite” Icon.

Auf anderen Fediverse Frontends (z.B. Misskey) ist das ein bisschen anders, aber auch nicht ungleich.

@tante Ich ärgere mich über die blinde Verehrung durch viele Medien schon seit Jahren.

@phranck Absolut. Ich habe hier eine DreamMachine Pro und mache damit Network und Protect. Ich finde Preis/Leistung stimmt selten so wie bei der Lösung. Inzwischen haben sie auch schöne 19“ Racks.

@Steel_Virgin Thanks. I totally missed that I can just login via mastodon auth. It's been a long day.

@moaparty How can I change options or disable the service, once I’ve set it up on the instance you run.

I’ve been playing with moa.party/ to cross post to twitter but don’t see any option to disable the service. Any ideas?

@rstockm Apparently, the official iOS app does not support it.

@BenBen So einen Dienst braucht es wirklich. Ich kann das grad nicht bauen, würde aber das Hosting spenden.

Ralf boosted

From leaked #Facebook internal documents:

- It has no idea how much data it ultimately collects on its users
- Cannot control where all that data goes internally
- Ultimately does not know what happens with it

vice.com/en/article/akvmke/fac

Ralf boosted

My introduction post on the

I am a researcher working in molecular biology / biochemistry with a focus on RNA. My lab is at the Humboldt University in Berlin. At the moment though, I am investing a lot of time on eLearning/teaching.

Podcast addicted runner. I am trying to learn 汉语 but fail miserably so far 😃

Looking forward to meet nice people here.

RT @EthanZ
Okay, like virtually everyone else who studies social media, I'm fascinated by @elonmusk's takeover of Twitter. Let me say upfront: I have no idea what Twitter will be like under Elon's leadership and neither do you. But that's the point.

Is there any iOS client for Mastodon supporting to browser follower lists of users on other instances than my home instance?

There are no cross-instance user directory / identity services (similar to what Matrix offers) in the mastodon fediverse, correct? Discovering my social graph depends on look ups on other networks to grab their mastodon identities?

Ralf boosted

Sehr gespannt, wie das Aufeinandertreffen von Musks Vorstellung von Speech mit dem neuen DSA dann konkret aussieht.

Ralf boosted

@SheDrivesMobility der einfachste Weg: die gerade neu erschienene, offizielle Mastodon-App für iOS/Android nutzen. Da sind 60% der Features und Views abgeschaltet, wirkt extrem einfach, Unterschiede zu Twitter muss man mit der Lupe suchen. Irgendwann kann man dann immer noch „upgraden“.

Show older
R2 :: mastodon

Ralfs decentralized home.